888poker verlässt den australischen Online-Glücksspielmarkt

888poker verlässt den australischen Online-Glücksspielmarkt

Der Online-Pokerraum 888poker hat sich zu einem weiteren großen Online-Glücksspielanbieter entwickelt, der den australischen Markt verlässt . Die Marke hat begonnen, ihre lokalen Spieler per E-Mail darüber zu informieren, dass sie ab dem 16. Januar 2017 nicht mehr spielen können.

888poker hat seinen Kunden außerdem empfohlen, sich von Turnieren ab und nach dem oben genannten Datum abzumelden.

Alle Spieler können ihr Geld über die Webkasse des Pokerraums abheben

Wie oben erwähnt, war die Pokermarke nicht der erste Betreiber, der den Betrieb auf dem lokalen Markt eingestellt hat. Ende letzten Jahres gab die in Malta ansässige Casino-Gaming-Marke Vera & John bekannt, dass ihre Produkte australischen Spielern nicht mehr zur Verfügung stehen werden . Weder 888poker noch Vera & John haben einen Grund für ihren Ausstieg angegeben. Die beiden Marken haben die Spieler nur darüber informiert, dass ihre Entscheidung, den Markt zu verlassen, das Ergebnis einer Neubewertung des Geschäfts war.

Es wird erwartet, dass weitere Offshore-Betreiber folgen werden. Und viele glauben, dass PokerStars die nächste große Marke sein wird, die den Markt verlässt. Ein solcher Vorschlag ist eigentlich durchaus vernünftig. In den letzten Jahren hat sich der weltweit größte Online-Pokerraum von unregulierten Gerichtsbarkeiten abgewandt, um seinen schlechten Ruf zu bereinigen .

PokerStars gehörte zu den Betreibern, die nach der Einführung des Gesetzes zur Durchsetzung illegaler Internet-Glücksspiele vor über einem Jahrzehnt schwer beschimpft und vor Gericht gestellt wurden, weil sie US-Kunden Echtgelddienste angeboten hatten. Seitdem hat das Unternehmen versucht, seine Geschäftstätigkeit in nicht regulierten Märkten einzuschränken, um die US-Glücksspielregulierungsbehörden und Gesetzgeber davon zu überzeugen, dass es aus der Vergangenheit eine Lektion gelernt hat.

Rückblickend auf Australien sind dort neue Glücksspielbestimmungen in Vorbereitung, die Offshore-Glücksspielanbietern wahrscheinlich ein ziemlich herausforderndes Umfeld bieten werden

Nach den geltenden Gesetzen sind Sportwetten der einzige Online-Glücksspieldienst, der in Down Under ausdrücklich legal ist . Online Poker und Casinospiele sind nicht strengstens verboten. Sie sind jedoch auch nicht gerade legal. Die neue Gesetzgebung wird klare Definitionen darüber enthalten, was legal sein wird und wie iGaming-Operationen reguliert werden.

Das Interactive Gambling Amendment Bill 2016, das Gesetz, das die australische Glücksspiellandschaft in einer für internationale Betreiber ungünstigen Weise verändern wird, wurde Ende 2016 von Alan Tudge, dem Minister für Human Services, eingeführt. Die entscheidende Abstimmung über den Vorschlag steht noch aus, aber die Chancen stehen noch aus sind, dass es die notwendige Unterstützung erhalten wird .