Berichtsdetails Beispielloses Interesse der Wall Street an Bitcoin und Kryptowährung

Berichtsdetails Beispielloses Interesse der Wall Street an Bitcoin und Kryptowährung

Institutionelle Anleger stützen ihre Trades zunehmend auf die langfristigen Aussichten von Bitcoin Revolution und lassen sich laut Krypto-Derivat-Börse ZUBR nicht mehr leicht von Preisschwankungen abschrecken.

In einem neuen Bericht mit dem Titel „Institutionelle Anleger machen Hodler auf dem Bitcoin-Futures-Markt“ analysiert ZUBR regulierte Börsen wie die Chicago Mercantile Exchange (CME) und die Bakkt und vergleicht ihr Anlageverhalten während der Bullen- und Bärenmärkte.

Laut ZUBR versuchen institutionelle Händler auf regulierten Plattformen, Bitcoin auf der Grundlage seiner langfristigen Aussichten zu halten, und stellen fest, dass es im Vergleich zum Volumen mehr „offenes Interesse“ gegeben hat

„Die Schriften sind möglicherweise noch nicht an der Wand, um ein umfassendes institutionelles Interesse zu wecken. Es besteht jedoch ein klares langfristiges Interesse an der Kryptowährung an regulierten Börsen, das zuvor noch nicht gesehen wurde. “

Laut ZUBR belief sich das Handelsvolumen für Bitcoin-Futures im vergangenen Jahr auf über 4 Billionen US-Dollar. Das durchschnittliche monatliche Volumen lag fast 60% über dem vorherigen Durchschnitt von 2019. Der Anstieg des Open Interest ist hauptsächlich auf das CME zu verzeichnen, obwohl das Krypto-Derivat-Unternehmen Bakkt liegt nicht weit dahinter.

ZUBR geht davon aus, dass das langfristige Interesse an Bitcoin an regulierten Börsen weiter zunehmen kann, wenn mehr institutionelle Anleger in den Markt eintreten

„Es ist klar, dass regulierte Börsen ein anderes Kaliber von Händlern auf den Markt gebracht haben, was möglicherweise die zukünftige Dynamik der Kryptowährung in das verlagert, was die Gläubigen schon immer wollten – Gold verdrängen.“